Jetzt registrieren
Login

Artist Story: Esther Filly - Engagements im Showbusiness und Einsatz für Andere

Esther Filly ist seit 29 Jahren vollblutige Soulsängerin und Komponistin aus Deutschland. Die preisverdächtige Künstlerin möchte nicht nur mit ihrer einzigartigen Stimme begeistern, sondern Menschen Hoffnung und Freude schenken, egal ob im TV oder auf internationalen Konzertbühnen.

Veröffentlicht am
August 9, 2023
Autor*in
Tymon Napp-Molinski
Working Student Marketing

Musikvertrieb, Promotion, Rechtemanagement und vieles mehr - alles in einer Plattform!

Für nur 5 € /Monat oder 48 € /Jahr

Angebot entdecken

Wie lautet Dein Künstler Name? Kannst Du uns ein bisschen was zur Entstehung Deines Projekts erzählen? 

Ich bin Esther Filly, seit 29 Jahren bin ich eine Soulsängerin und Komponistin aus Deutschland. Ich reise mit meinen Liedern um die ganze Welt. Außerdem habe ich eine tolle Band. Meine Botschaft ist es, Menschen zusammenzubringen, die Liebe mit Musik zu feiern. Ich habe den „Ridstyle" erfunden, was so viel bedeutet wie sich zu befreien. Das spiegelt sich auch in all meinen selbstgeschriebenen Songs und in meinem gesamten Lebensstil wider. Aktuell bin ich für den Red Carpet Award International in Holland nominiert, für vier meiner Songs und als „meistgeschätzte Künstlerin und Songwriterin in Deutschland". Im Mai 2022 war ich Jurymitglied in der größten Musikshow der Welt namens „All Together Now" auf SAT.1. Ich habe viele Benefizkonzerte gegeben, war in Afghanistan, Irak, Mali. Dabei habe ich Spenden für Kinder, alte und behinderte Menschen gesammelt. Ich war auch auf der Bühne für die LBGTQ+ Gemeinschaft! Gleichberechtigung sollte der Schlüssel sein, um Freude in die Seele der Menschen zu bringen und ich mache das mit Musik, Freude, Hoffnung und Zuversicht. Das ist meine Leidenschaft: Singen für die Einheit der Menschen, losgelöst von politischen, ethnischen und religiösen Hintergründen; das ist das, wofür ich auf der Bühne stehe.

Wie bist Du zur Musik gekommen und was waren /sind Deine Einflüsse? 

Mein Vater starb als ich 13 Jahre alt war. In meiner Trauer suchte ich Zuflucht in der Musik und entdeckte die Liebe zum Singen. Meine Einflüsse waren die Soulmusik der 50er und 60er Jahre wie Elvis, Diana Washington, Etta James, Otis Redding, Billie Holiday und James Brown und später im Leben z.B. Amy Winehouse.

Welche Partner*innen / Künstler*innen haben Dich auf Deinem Weg inspiriert / begleitet und wie? 

Vor allem meine wunderbaren und lieben Fans, die mir seit 11 Jahren, seit Beginn meiner Karriere treu zur Seite stehen und natürlich meine Freunde. Seit 2006 wurde ich von Amy Winehouse inspiriert.

Wie würdest Du Deine Musik oder Deinen Sound beschreiben? 

Meine Musik ist voller Energie und Leidenschaft, sie klingt ungewöhnlich anders. Meine Stimme ist sehr speziell und einzigartig. Es ist moderner Retro Soul, Motown, ein bisschen Jazz, Lebensfreude gepaart mit Funk. Meine neuen Songs sind SwingPop, in deutscher Sprache geschrieben, für den neuesten Song „Sing mit mir" werde ich einen Musikclip machen und dafür habe ich alle auf Social Media gebeten, mitzumachen und Teil meines Videos zu werden. Am 15. August werde ich bereits meine nächste Single „Lass mich sein" veröffentlichen.

Was war Deine prägendste Erfahrung in Deiner bisherigen Karriere? 

Die prägendste Erfahrung waren sicherlich meine Konzertreisen zu den Soldaten in den Kriegsgebieten seit 2011. Afghanistan, Irak, Mali, Kosovo. Aber auch spätestens seit meiner TV-Show „All Together Now", die mich berührt hat.

Kannst Du uns Höhen und Tiefen Deiner musikalischen Karriere erläutern? Wie hast Du sie gemeistert und was hast Du das daraus gelernt? 

Im Jahr 2019 war ich eigentlich kurz vor dem großen Durchbruch. Aber jetzt, nach der Pandemie und der allgemeinen Weltlage, ist es sehr schwierig, voranzukommen. Es ist heutzutage sehr schwierig, einen guten Plattenvertrag zu bekommen und dadurch finanzielle Unterstützung zu erhalten. Es fehlt der Mut für neue Stile und es gibt kaum Möglichkeiten, sich in den Medien zu präsentieren. Die öffentlichen Radios spielen keine Künstler*innen ohne Plattenvertrag. Das macht es fast unmöglich, die breite Masse zu erreichen. Und die sozialen Medien sind nicht das, was wir Live-Musiker brauchen, um auf die große Bühne zu kommen. Alles, was ich bisher wirklich gelernt habe, ist, durchzuhalten und geduldig zu sein.

Wie bist Du auf MusicHub gekommen und warum hast Du Dich für unsere Plattform entschieden? 

Über mein Konto bei der GEMA habe ich erfahren, dass MusicHub ein Partner ist. Mit meinem alten Vertrieb war ich schon lange unzufrieden. MusicHub ist einfach zu bedienen, sehr verständlich und vor allem der Support ist absolut toll und zuverlässig.

Erzähl uns mehr zu Deinem aktuellsten MusicHub-Release. 

Es ist mein Song „Sing mit mir". Ich stand vor dem Spiegel und war verzweifelt über die schlimme Situation der Künstler*innen in der Pandemie. Da kam mir die Idee für meine letzte Veröffentlichung. In dieser Zeit lernte ich meinen neuen Produzenten Hans Jürgen Trucks kennen, der mit mir diese wunderbar erfrischende Musik kreierte und damit eine ganz neue Schublade für mich öffnete. Ich liebe es, es ist so ansteckend, voller guter Laune.

Welche Ziele möchtest Du noch erreichen? Was sind Deine Pläne für die Zukunft? 

Mein Ziel ist es, einen richtig guten Plattenvertrag zu bekommen und eine große Konzerttournee mit meiner Band zu spielen. Sodass meine Fans überall die Chance haben, mich zu sehen.

Erfahre mehr über MusicHubs Artist Spotlights

Lerne weitere Künstler*innen kennen, die ihre Musik über MusicHub veröffentlicht haben, und erfahre in unserem MusicHub-Blog, wie sie ihre Karrieren begonnen und die Herausforderungen gemeistert haben, denen sich unabhängige Musiker*innen stellen müssen.

In unserer #FridayReleaseSpotlight-Playlist findest Du die neuesten Veröffentlichungen und angesagtesten Künstler*innen, die ihre Musik über MusicHub veröffentlicht haben.

Werde Teil unserer Discord-Community und knüpfe Kontakte zu anderen Musiker*innen und Expert*innen aus der Musikbranche. Tausche Wissen und Erfahrungen aus und finde Musiker*innen für eine zukünftige Zusammenarbeit.

Weitere Artikel