Jetzt registrieren
Login

Expert*innen Interview: Bernie Schick - Seit den 80ern auf Tour

Bernie Schick startete seine Musikkarriere in den Achtzigern, während er klassische Musik in Mainz studierte. Als Bassist in New-Wave-Bands und als Tontechniker in Clubs wurde er bald bekannt und zum festen Bestandteil von Tourneen bestimmter Bands. Seit 2000 ist er bei FKP Scorpio tätig und betreut dort renommierte Acts wie Billy Talent, The Kooks, Kate Nash und Madsen.

Veröffentlicht am
May 7, 2024
Autor*in
Tymon Napp-Molinski
Working Student Marketing

MusicHub: Musikvertrieb, Promotion, Rechtemanagement und vieles mehr - alles in einer Plattform!

Mehr erfahren

Was ist Dein Hintergrund / Deine Story? Wie bist Du ins Musikbusiness gekommen?

Anfang der 80er-Jahre habe ich ein Studium der klassischen Musik am Konservatorium in Mainz begonnen. Als Ausgleich zur Klassik habe ich Bass in diversen New-Wave-Bands gespielt. Das erste Konzert meiner Band war 1982 ein Festival-Auftritt in Fulda. Das Festival habe ich selber veranstaltet. Den damaligen Headliner DIE CRACKERS aus Wiesbaden habe ich dann regelmäßig in verschiedenen Clubs veranstaltet. Da ich damit eigentlich kein Geld verdient habe, musste ich bei einer PA-Company als Tontechniker und als Haustechniker in einem Fuldaer Club arbeiten.

Mit den Bands, die dort gespielt haben, u.a. Die Golden Zitronen, bin ich dann auf Tour gegangen. Relativ schnell hatte ich feste Bands, mit denen ich regelmäßig als Tontechniker oder Tourmanager unterwegs war. Mit der englischen Band Toy Dolls war ich dann sogar auf mehreren Tourneen durch Europa, Japan, Nord- und Südamerika.

Wer waren wichtige Unterstützer*innen und Partner*innen auf Deinem bisherigen Weg?

Michael Löffler (heute bei Target Concerts) hat mir die ersten Jobs als Tourmanager gegeben, um auf Tour fahren zu können. Seit 1990 bin ich als Manager von THE BATES tätig gewesen und hatte dadurch die Möglichkeit bekommen, 1995 bei Virgin Records als Produktmanager zu arbeiten. Einen sehr großen Einfluss auf meinen Job beim Label und auch als Manager hatte da Udo Lange, der damalige Chef von Virgin. Nachdem THE BATES sich 2000 aufgelöst hatten, bin ich nach Hamburg gezogen und habe bei FKP Scorpio angefangen zu arbeiten. Folkert Koopmans (Gründer von FKP Scorpio) ist seitdem für mich auf alle Fälle der wichtigste Unterstützer für meine berufliche Laufbahn gewesen.

Wie sieht Dein Job heute aus? Was sind die wichtigsten/meist benötigten Skills?

Ich habe jeden Tag mit Künstler*innen-Agent*innen und Manager*innen zu tun, um Tourneen zu planen, buchen und in den Vorverkauf zu geben. Abends gehe ich dann regelmäßig auf Shows, um mich mit den Bands, für die ich arbeite, zu treffen. Man muss ein gewisses Maß an Organsationsfähigkeit besitzen und natürlich finanzielle Risiken einschätzen können. Neue Trends rechtzeitig zu sehen oder zu hören, gehört auch dazu, klappt aber leider nicht immer.

Was waren für Dich die größten Herausforderungen und Learnings bisher? Was waren „Highs” und „Lows”, die Du teilen kannst?

Eine große Herausforderung ist, sich immer wieder auf die Befindlichkeiten von Agent*innen, Manager*innen und Musiker*innen einzustellen und entsprechend schnell zu reagieren. "Highs" sind für einen Veranstalter ganz klar die Shows selber, d.h. wenn bei einem Konzert alles funktioniert wie man es geplant hat, die Band und das Publikum happy sind, und die Show auch noch für alle Beteiligten ein finanzieller Erfolg ist.

Welche Trends siehst Du aktuell in der Musikindustrie, die eine große bzw. wichtige Sache werden könnten?

In den letzten 10 Jahren haben sich die Hörgewohnheiten von Musikfans durch Spotify, YouTube etc. so verändert, dass der Aufbau von Artists sich für Plattenfirmen gar nicht mehr lohnt. Es muss schnell reagiert werden und Song um Song veröffentlich werden, um schnelle Erfolge zu haben. Wenn ein Song nicht funktioniert, kommt der*die nächste Künstler*in mit einem neuen Song um die Ecke.  Eine echte Bindung zwischen Musikfans und Artists ist dann leider gar nicht mehr möglich und ich befürchte, man wird in Zukunft lange nach den neuen Coldplay oder Metallica und Künstler*innen wie Ed Sheeran und Adele suchen müssen - und diese Entwicklung macht sich z.B. für Festivals bei der Suche nach Headlinern jetzt schon bemerkbar…

Was wäre Dein Rat an Musiker*innen, die heute über eine Musikkarriere nachdenken oder bereits erste Schritte getan haben?

Es gibt leider kein allgemein gültiges Rezept für Musiker*innen. Viel live spielen wird, neben einem top Social-Media-Auftritt mit Song-Veröffentlichungen und Videos, immer einer der wichtigsten Bausteine in einer Band-Karriere sein. Man muss die entsprechenden Clubs, Veranstalter, Manager und Agenturen anschreiben und nerven und auch nach einer Abfuhr immer weitermachen.

Vielen Dank für das Interview, Bernie :)

Entdecke MusicHubs Artist Spotlights

Lerne Künstler*innen kennen, die ihre Musik über MusicHub veröffentlicht haben, und erfahre in unserem MusicHub-Blog, wie sie ihre Karrieren begonnen und die Herausforderungen gemeistert haben, denen sich unabhängige Musiker*innen stellen müssen.

In unserer #FridayReleaseSpotlight-Playlist findest Du die neuesten Veröffentlichungen und angesagtesten Künstler*innen, die ihre Musik über MusicHub veröffentlicht haben.

Weitere Artikel